Meldungen

Zulassungsstatistik Syndikusrechtsanwaltschaft vom
1. Dezember 2016


Seit Jahresbeginn 2016 sind bei der Rechtsanwaltskammer 908 Anträge auf Zulassung als Syndikusrechtsanwältin bzw. Syndikusrechtsanwalt eingegangen. 486 Antragsteller konnten inzwischen zugelassen werden. In weiteren 132 Verfahren steht die Zulassung kurz bevor. In nur 7 Fällen musste die Zulassung versagt werden. Die Rechtsanwaltskammer Berlin hat keine Kenntnis davon, dass Klageverfahren anhängig sind.


Übersicht:
908 Anträge vom 01.01- 1.12.2016

davon 543 im Verwaltungsverfahren erledigt,

durch Zulassung zur Syndikusrechtsanwaltschaft: 486

durch Rücknahme des Antrags: 50

durch Versagung der Zulassung: 7

davon noch 365 in Bearbeitung,

Status: DRV angehört, Zulassungsbescheid erlassen: 49

Status: Zulassung befürwortet und an die DRV abgegeben: 83

Status: Androhung des Versagung erfolgt: 31

Status: noch nicht entscheidungsreif: 202


Erfahrungsaustausch für Vormünder

Die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz veranstaltet am Montag, 16. Januar 2017, 16.00 – 18.30 Uhr, R 423 und 424 in der Salzburger Str. 21 – 25, 10825 Berlin, zum Thema Schule einen Erfahrungsaustausch für Vormünder von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen. Zwei Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft aus den Bereichen Willkommensklassen und Deutsch als Fremdsprache (DAZ) halten Kurzvorträge und stehen dann für Fragen zur Verfügung. Anmeldungen bitte an vormund@rak-berlin.org


Weihnachtsspendenaktion 2016 der Hülfskasse

Die "Hülfskasse Deutscher Rechtsanwälte" ruft auch in diesem Jahr zu Spenden zugunsten von bedürftigen Rechtsanwältinnen, Rechtsanwälten sowie für deren Familien und Hinterbliebene auf. Im Jahr 2015 erhielt die Hülfskasse aufgrund der großen Spendenbereitschaft bundesweit einen Gesamtbetrag in Höhe von knapp 210.000 Euro - damit wurde rund 200 Bedürftigen geholfen. Es ist jetzt noch einfacher zu helfen: Über das Online-Formular auf der Webseite www.huelfskasse.de kann man unkompliziert spenden. Auch kleine Beträge sind willkommen. Außerdem bittet der Vorstandsvorsitzende, Herr Rechtsanwalt Bernd-Ludwig Holle, darum, in Frage kommende Personen auf die Hülfskasse aufmerksam zu machen. RA Holle beantwortet in diesem Kammerton den Fragebogen.



Besetzung des Schlichtungsausschusses für Ausbildungsverhältnisse

Die Amtsperioden der Mitglieder des Schlichtungsausschusses laufen aus. Gemäß § 111 Abs. 2 ArbGG besteht bei der Rechtsanwaltskammer Berlin ein Ausschuss zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Ausbildenden und Auszubildenden aus einem bestehenden Ausbildungsverhältnis innerhalb des Kammerbezirks. Dieser muss paritätisch besetzt sein, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter gehören ihm in gleicher Anzahl an. Vor Einschaltung des Arbeitsgerichtes ist der Schlichtungsausschuss anzurufen. Erfahrungen als Ausbilder/in oder Mediator und arbeitsrechtliche Kenntnisse sind von Vorteil. Interessenbekundungen von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten für eine Berufung in den Ausschuss bitte an die RAK Berlin, z.H. Rechtsanwalt André Feske, Littenstraße 9, 10179 Berlin (E-Mail: info@rak-berlin.org; Fax: 030/306931-99). Für Nachfragen: RA Dr. Andreas Linde, Tel.: 306931-21.



Neubesetzung von Fachanwaltsausschüssen

Die Amtsperioden der Mitglieder mehrerer Fachanwaltsausschüsse laufen im März 2017. Voraussichtlich im Februar bestellt der Vorstand der RAK Berlin die Mitglieder der Fachanwaltsausschüsse für Arbeitsrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht und Verwaltungsrecht neu. Es handelt sich um die „klassischen“ Rechtsgebiete der ältesten Fachanwaltsausschüsse.

Wer an der Mitarbeit in einem Fachanwaltsausschuss interessiert ist, wird gebeten, sich unter dem Stichwort „Besetzung Fachanwaltsausschuss“ zu bewerben (RAK Berlin, z.H. Rechtsanwalt Axel Weimann, Vorsitzender der Abteilung I, Littenstraße 9, 10179 Berlin; Fax: 030/306931-99, E-Mail: info@rak-berlin.org). Einsendeschluss: 31.12.2016.

Voraussetzung für die Bestellung zum Mitglied eines Fachanwaltsausschuss ist die fünfjährige Zulassung zur Rechtsanwaltschaft und die Zugehörigkeit zur jeweiligen Fachanwaltschaft im Bezirk der Rechtsanwaltskammer Berlin. Neben praktischen Erfahrungen wären dozierende Tätigkeiten oder Publikationen von Vorteil, sind jedoch keine Bedingung (Für Nachfragen: RA Dr. Andreas Linde, 030/306931-22).



Newsletter der BRAK vom 08.12.2016

Die Bundesrechtsanwaltskammer berichtet in Ihrem Newsletter 24/2016 vom 08.12.2016 über: In eigener Sache: Besonderes elektronisches Anwaltspostfach ist gestartet / Neuer Praxis-Newsletter zum beA. Anwaltschaft: Zahlen zu Syndikusrechtsanwalts-Zulassungen / Befragung zu Erfahrungen mit dem FamFG. Rechtspolitik: Stärkung von Beschuldigtenrechten im Strafverfahren / Anpassung des Datenschutzrechts an die Datenschutz-Grundverordnung. Rechtsprechung: Einstweilige Anordnungen gegen beA aufgehoben. Deutsches Anwaltsinstitut: 12. Jahresarbeitstagung Medizinrecht.


Zur Webversion des BRAK-Newsletters

Zur PDF-Version des BRAK-Newsletters


Kammerton 12-2016

Bitte drehen Sie Ihr Gerät, um die Ausgabe lesen zu können.