Meldungen

Ausbildungsvergütung

Die Empfehlung für die Vergütung für die Ausbildungsberufe "Rechtsanwaltsfachangestellte/r" und "Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r" hat der Vorstand der Rechtsanwaltskammer Berlin in seiner Sitzung am 10.01.2018 angehoben.


Die Empfehlung liegt jetzt für das

  • 1. Ausbildungsjahr bei monatlich 610,- € (bisher 500,- €),
  • für das 2. Ausbildungsjahr bei monatlich 690,- € (bisher 580,- €) und
  • für das 3. Ausbildungsjahr bei monatlich 770,- € (bisher 650,- €).



Aktuelle Fragen zum beA und zum EGVP

Auf der Website der RAK finden sich die Antworten der BRAK auf aktuelle Fragen der RAK Berlin zum beA und zum EGVP. Es geht u.a. darum, inwieweit Kammermitglieder in Zeiten ohne beA das EGVP und das zentrale Schutzschriftenregister nutzen können und wie die erweiterte Nutzungsverpflichtung für das automatisierte Mahnverfahren erfüllt werden kann.


Unterlassungserklärung der Rental Rights Technology UG

Die Rental Rights Technology UG, Berlin, hat sich gegenüber der Rechtsanwaltskammer Berlin in einer Unterlassungserklärung vom 18.01.2018 verpflichtet,


  • es zu unterlassen, im Rahmen ihrer Geschäftsausübung Tätigkeiten nachzugehen, durch welche für ihre Auftraggeber geprüft wird oder konkrete Beratungsleistungen erbracht werden zu der Frage, ob der jeweilige Auftraggeber erfolgreich Rechte nach den §§556 d ff. BGB gegen seinen Vermieter geltend machen kann, wie dies auf der Webseite www.wirsparendeinemiete.de geschah oder in vergleichbarer Form, und
  • es zu unterlassen, durch Inanspruchnahme der Tätigkeit von Rechtsanwälten für ihre Auftraggeber Rechte nach den §§ 56 d ff. BGB durchzusetzen.

Beschreibung des sichtbaren Bildes
Am 24. Januar 2018 demonstrieren Berliner Kolleginnen und Kollegen vor der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten in der Stauffenbergstraße.


Tag des bedrohten Anwalts 2018


Anlässlich des diesjährigen Tags des bedrohten Anwalts hat am Mittag des 24. Januar 2018 in Berlin eine Kundgebung vor der Botschaft der Arabischen Republik Ägypten stattgefunden.  Verschiedene Anwaltsorganisationen hatten in mehreren Ländern dazu aufgerufen. Zahlreiche Kolleginnen und Kolleginnen besuchten eine Podiumsdiskussion in Istanbul (s. Foto links unten).


Die Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ) wies in ihrer Presseerklärung zum Tag des bedrohten Anwalts darauf hin, dass sich die menschenschenrechtliche Situation in Ägypten seit dem Sturz von Präsident Mohammed Morsi dramatisch verschlechtert habe, was die Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit sowie anwaltliche Berufsausübung angehe.

Beschreibung des sichtbaren Bildes

Zum Tag des bedrohten Anwalts 2018 in Istanbul.


Das Institut des Droits de l’Homme des Avocats Européens (IDHAE) hatte zum Tag des bedrohten Anwalts in einer detaillierten Auflistung die Verfolgung zahlreicher Kolleginnen und Kollegen in den vergangenen Jahren dokumentiert.


Neue Richtlinien zur Bewertung von Anwaltskanzleien

Die 70. Präsidentenkonferenz der BRAK hat am 18.01.2018 die aktualisierte Version der Richtlinien zur Bewertung von Anwaltskanzleien beschlossen, die in den BRAK-Mitteilungen 1/2018 veröffentlicht wurden. Die Bewertungsrichtlinien sind jetzt auf dem Stand 11.08.2017.


Die von der BRAK veröffentlichten Richtlinien zur Bewertung von Anwaltskanzleien bzw. -kanzleianteilen wurden durch den Ausschuss „Bewertung von Anwaltskanzleien“ mehrfach fortgeschrieben, zuletzt im Jahre 2009 (BRAK-Mitt. 2009, 268 ff.). Seitdem befassten sich aus unterschiedlichen Anlässen der BGH und verschiedene Obergerichte mit der Bewertung von Freiberuflerkanzleien. Auch in der Literatur wurden umfangreiche Stellungnahmen hierzu veröffentlicht. Vor diesem Hintergrund überarbeitete der Ausschuss die Richtlinien inhaltlich, ergänzt diese und formulierte sie in Teilen neu.


Anwaltsstalker unterwegs

Seit mehreren Jahren attackiert ein Mann gezielt Anwaltskanzleien, indem er überwiegend nachts und an Wochenenden mittels Zwille, Stahlmuttern und Steinen die Fensterscheiben zerschießt und Kanzleischilder stiehlt, zerstört oder sonst unbrauchbar macht.

Die Attacken erfolgen schubweise über Jahre. In einem Fall ist es gelungen, diesen Mann in flagranti zu erwischen. Aktuell attackiert er, soweit bekannt, zwei Kanzleien. Modus Operandi ist in allen drei bekannten Fällen gleich.


Sofern Sie selbst aktuell oder in der Vergangenheit Zielscheibe solcher Attacken waren, werden Sie gebeten, sich unter fs@netloop.eu zu melden.


Kammerton 0102-2018

Bitte drehen Sie Ihr Gerät, um die Ausgabe lesen zu können.